Hund mit über 110km angefahren und für tot gehalten, aber ein Irakkriegsveteran hielt an

Als der Irak-Kriegsveteran Aaron Schneider an einem verletzten Hund auf der Straße vorbeifuhr, wusste er, dass er sein Fahrzeug anhalten und helfen musste.

Dank seiner Entscheidung – die andere vielleicht nicht getroffen hätten – wurde ein Leben gerettet. Mehr noch, ein glücklicher Hund wird nun eine zweite Chance bekommen.

Aaron war eines Tages mit dem Auto unterwegs, als er einen Hund sah, der offensichtlich von einem anderen Auto angefahren worden war. Ohne lange zu überlegen, hielt der Veteran an, lief über drei Fahrspuren und kam dem Tier zu Hilfe. Zum Glück tat er das, denn der Hund war von einem 110 km schnellen Auto angefahren und dem Tod überlassen worden.

Nachdem er den Hund an den Straßenrand gebracht hatte, wo er nicht mehr Gefahr lief, durch den Verkehr weiter verletzt zu werden, wählte Aaron den Notruf.

Dort wartete er erstaunliche drei Stunden im Regen. Als er merkte, dass er nicht länger warten konnte, baute Aaron eine Trage für den Welpen und lud ihn hinten in den Lastwagen eines Freundes.

“Meine Ausbildung zum Lebensretter kam zum Einsatz, und ich bin dankbar, dass ich sie nutzen konnte, um ihm zu helfen”, erklärte Aaron. “Da ich im Irak gedient habe, sieht man viele Verluste, und das ist einer der Gründe, warum ich unbedingt sehen wollte, dass er es schafft

Spätere Scans zeigten, dass der Welpe, der Buster genannt wurde, gebrochene Rippen, eine gerissene Luftröhre und innere Blutungen erlitten hatte. Glücklicherweise erholte er sich vollständig, was nicht zuletzt Aarons heldenhaftem Handeln zu verdanken war.

Und nicht nur das: Aaron hat Buster nach seiner Genesung adoptiert, so dass der Hund nun das Leben voller Liebe und Fürsorge genießen kann, das er wirklich verdient.

Aaron ist ein Vorbild, und ich bin sicher, dass Buster in Ihrer Obhut das perfekte Leben haben wird.

quelle:naturework.org

Leave a Comment